Stimmen zu unserer Arbeit

Einige aktuelle Kommentare und Erfahrungen
von Teilnehmenden, Projektpartner:innen und Kund:innen:

„Die Aufführung geht unter die Haut – als Mutter hatte ich mehrfach Tränen in den Augen. Die Schülerinnen haben super mitgemacht und reagiert. Je mehr Aufklärung, desto besser!“

Mitarbeiterin nach „GETÄUSCHT“ (15.06.2022 SKFM [Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer e. V.] Erkrath)

„Spannende Aufführung, die die Kinder thematisch abholt, mitnimmt und einbindet.“

Lehrkraft nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (13.12.2021 Grundschule Gartenstraße in Hennef)

„interaktive Gänsehautmomente“

Jugendliche nach „GETÄUSCHT“ (15.06.2022 SKFM [Sozialdienst Katholischer Frauen und Männer e. V.] Erkrath)

„Ich fand das Theaterstück gut, weil die Geschichte toll war und das wir auch die Geschichte verändern konnten. Ich fand es einfach fantastisch.“

Schüler:in nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (13.12.2021 Grundschule Gartenstraße in Hennef)

„Das aktuelle Thema hat die SuS gefesselt und alle zum Mitwirken animiert!“

Lehrkraft nach „VOLL DANEBEN“ (25.05.2022 Realschule Odenthal)

„Augenöffnend: bin froh, dass unseren Schülerinnen auf emotionaler Ebene die Augen für toxische Beziehungen geöffnet wurden.“

Lehrkraft nach „GETÄUSCHT“ (30.03.2022 Märkisches Gymnasium in Schwelm)

„Ich fand es sehr interessant, da man jetzt weiß, wie man das lösen kann, wenn man gemobbt wird.“

Schülerin nach „VOLL DANEBEN“ (25.05.2022 Realschule Odenthal)

„Ich bin sehr beeindruckt, wie professionell das Forumtheater inszene arbeitet und wie gut sie es schaffen gesellschaftsrelevante Themen erlebbar werden zu lassen. Die Schülerinnen waren sehr engagiert und nehmen sehr viel für sich mit.“

Lehrkraft nach „GETÄUSCHT“ (30.03.2022 Märkisches Gymnasium in Schwelm)

„Mir hat alles gefallen. Es war: cool, spannend, traurig und lustig.“

Schüler:in nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (13.12.2021 Grundschule Gartenstraße in Hennef)

„Die einzelnen Szenen sprechen sehr viele verschiedene Themen aus der Lebenswirklichkeit der Kinder an, so dass alle Kinder sich irgendwo wiederfinden können. Der Übergang zum Minmachtheater war sehr gelungen und die Kinder haben voller Stolz und sehr kompetent die Szenen spielerisch verändert. Sehr gelungende Verknüpfung von Theater spielen und sozialem Lernen.“

Lehrkraft nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (13.12.2021 Grundschule Gartenstraße in Hennef)

„Ich fande es gut weil man gut sehen kann, wie es anderen Kindern geht. Vorallem konnte man selbst in eine Rolle schlüpfen und das Problem beheben.“

Schüler:in nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (16.11.2021 Grundschule Hanftal in Hennef)


Feedbackbögen zum Stück „ZUSAMMENKOMMEN“ am 16.11.2021 an der Grundschule Hanftal und 13.12.2021 an der Grundschule Gartenstraße in Hennef

„Mir hat das Theaterstück gut gefallen, weil man daran erinnert wurde, dass es nicht allen Kindern so gut geht, wie uns. Es wurde mir klar gemacht, dass nicht nur Kinder in Afrika und Asien Probleme haben können, sondern es auch in Deutschland Kinder gibt, denen es nicht so gut geht.“

Schüler:in nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (16.11.2021 Grundschule Hanftal in Hennef)

„Bei dem Theaterstück Zusammenkommen, haben mir besonders die Bewegungen gefallen. Allerdings war es schön, dasss machne Kinder auf die Bühne gehen durften. Die Idee mit dem Theaterstück war sehr schön anzusehen. Die Schauspieler haben mich fasziniert, so etwas möchte ich gerne nochmal erleben!“

Schüler:in nach „ZUSAMMENKOMMEN“ (16.11.2021 Grundschule Hanftal in Hennef)

„Ein wertvoller und aufklärender Beitrag für alle! Das interaktive Teil hinterlässt Spuren im Gedächtnis! Vielen Dank :)“

Erwachsene nach „GETÄUSCHT“ (29.10.2021 bei Solwodi in Aachen)

„Der Auftritt war wichtig und auch informativ, vorallem da so Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt wird. Die Schauspieler haben die Situation gut rübergebracht. Ich fand es gut, dass am Ende noch Lösungsmöglichkeiten etc. besprochen und durchgespielt wurden. Das war sehr wichtig.“

Jugendliche nach „GETÄUSCHT“ (29.10.2021 bei Solwodi in Aachen)

„Verblüffend und nehme ich mir zu Herzen. Es war perfekt <3“

Jugendliche nach „GETÄUSCHT“ (29.10.2021 bei Solwodi in Aachen)

„Sehr informativ und aufklärend. Man konnte sich gut in Hannahs Situation hineinversetzen und sich Lösungswege überlegen, die ihr aus dieser Situation helfen könnten.“

Jugendliche nach „GETÄUSCHT“ (29.10.2021 bei Solwodi in Aachen)

„Ein wahnsinnig praktischer, erfahrbarer Ansatz im Umgang mit Mobbing. Ich finde die Herangehensweise toll und glaube, dass so auch wiklich nachvollziehbar und spürbar ist, was sonst immer/oft nur verbal gepredigt wird. […] Sehr echt und authentisch! Vielen Dank 🙂

Lehrkraft der Gesamtschule Hennef West nach „VOLL DANEBEN“ (07.10.2021 Hennef)

„Ansprechend, ehrlich, wertschätzend den SuS gegenüber. Selbst ‚Störenfriede‘ konnten direkt überzeugt werden und fühlten sich integriert. Weiter so! Vielen Dank!“

Lehrkraft der Gesamtschule Hennef West nach „VOLL DANEBEN“ (07.10.2021 Hennef)

„Die Schüler waren sehr interessiert und waren mitten in der Situation. Selbst sehr ruhige Schüler hatten kein Problem auf die Bühne zu gehen. Mir haben die verschiedenen Charaktere der Figuren sehr gut gefallen – super gespielt und so, dass die SchülerInnen sich damit identifizieren konnten. Vielen Dank!“

Lehrkraft der Gesamtschule Hennef West nach „VOLL DANEBEN“ (07.10.2021 Hennef)

„Ich fand den Auftritt super und ich habe etwas daraus gelernt.“

Schüler:in nach „VOLL DANEBEN“ (07.10.2021 Hennef)

„Ich finde gut, dass ich jetzt Informationen habe, was ich bei einem Mobbingfall mache.“

Schülerin nach „VOLL DANEBEN“ (07.10.2021 Hennef)

„Ich muss ehrlich sagen ihr habt das toll gemacht. Einige, wenn nicht alle Probleme, hab ich am einen Leib erfahren. Ich hätte mir gewünscht, dass mich damals jemand so untersützt hätte.“

Schülerin nach „MIT MIR NICHT!“ (09.09.21 Emmerich)

„Es war gut über Rassismus zu reden. Man sollte es öfters machen. Denn wir Menschen trennen andere Menschen, nur weil sie anders sind oder aussehen.“

Schüler nach „MIT MIR NICHT!“ (09.09.21 Emmerich)

„Ein Mosaikstein auf dem Weg in eine bessere Welt!“

Zuschauerin nach „Die Armen – aber bitte nicht hier!“

„Das Theater hat mir Mut gemacht, stärker in meinem Leben zu sein und im Leben niemals aufzugeben.“

Schüler bei SWAP (Selbstbewusst auf dem Weg zum Arbeitsplatz)

„Hervorzuheben ist an diesem Theaterstück, dass hier ebenfalls die Konsequenzen der anstehenden Zwangsheirat aufgegriffen werden. Es wird deutlich, dass eine Zwangsheirat die jungen Menschen auch in ihrer Motivation, die gesteckten (Berufs-)Ziele zu erreichen, negativ beeinflussen kann.“

Viktoria Markin, Jugendmigrationsdienst Bonn

„Die Schüler waren zu Beginn erstaunt und zurückhaltend, haben sich dann aber gut aufgehoben gefühlt und begeistert mitgemacht.“

Lehrerin der Kopernikus-Hauptschule in Köln-Porz zu SWAP (Selbstbewusst auf dem Weg zum Arbeitsplatz)

„Wir waren begeistert von der brillanten Inszenierung und den überragenden Schauspielerinnen.“

 Leiterin Familienzentrum Menschenkinder, Sankt Augustin

„Sehr lebensnah gespielt! Tolle Darbietung! Die Kinder waren fasziniert.“

Grundschullehrerin nach „Zusammen Kommen“

„Es ist den Teilnehmern unter die Haut gegangen und hat sie zu einer aktiven und kreativen Auseinandersetzung mit den realistisch gespielten Szenen aus dem beruflichen Alltag angeregt.“

Rudolf Hans, Leiter des Berufskollegs Bethel

„Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte über mich ging.“

Schüler der Geschwister-Scholl-Schule, Siegen

„Mir hat gut gefallen, dass ihr ein Theater von Gefühlen gemacht habt, weil das ja auch im wahren Leben so sein kann.“

Schüler der Katholischen Grundschule Dellbrück


Feedbackbögen zum Stück „Zusammen Kommen“ am 17.02.2020 an der Offenen Schule Köln: